Hunde, Ratgeber

Dürfen Hunde im Wald ohne Leine laufen?

hund spazieren gehen im Wald

Hunde gehören zu den Haustieren, die, je nach Rasse, viel Auslauf benötigen. Vor allem bei schönem Wetter macht es Spaß im Wald oder auf Feldern spazieren zu gehen. Für uns Hundehalter gibt es dabei eigentlich nichts Schöneres, wenn man seinen Hund frei laufen lässt und man gemeinsam die schöne Umgebung genießt. 

Doch leider müssen wir Hundehalter dabei aufpassen und immer genau schauen, wo wir uns gerade befinden. Denn je nachdem, ob wir uns in einem Park, einem Wald o.Ä. befinden, kann es unterschiedliche Regelungen geben. Um das Ganze noch verwirrender zu machen, hat jedes Bundesland eigene Regelungen. So gibt es einige Bundesländer, in denen man seinen Hund im Wald ohne Leine laufen lassen kann und andere, in denen eine konstante Leinenpflicht im Wald gilt.

In Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und in Sachsen dürfen Hunde im Wald ohne Leine herumlaufen. In allen anderen Bundesländern gibt es eine ganzjährige oder saisonale Leinenpflicht.

Wald und Leinenpflicht - Wie passt das zusammen?

Du magst dich jetzt vielleicht fragen, warum wir das Thema und die Frage, ob Hunde frei im Wald herumlaufen dürfen, überhaupt thematisieren. Früher habe ich mir darüber auch keine Gedanken gemacht und wäre auch gar nicht auf die Idee gekommen, dass das vielleicht verboten sein könnte.

Für mich hat der Wald immer etwas mit einem Gefühl von Freiheit zu tun. Warum sollte es auch einen Grund geben, dass Hunde dort nicht frei herumlaufen dürfen?

Leider ist es so, dass es immer mal wieder traurige Nachrichten über Hunde oder Katzen gibt, die im Wald erschossen wurden. Bedauerlicherweise ist es nicht in jedem Bundesland erlaubt, seinen Hund ohne Leine herumlaufen zu lassen. 

Der Grund liegt darin, dass das Wild in Deutschland geschützt werden muss. Viele Hunde haben einen mittel-bis stark ausgeprägten Jagdinstinkt. In einigen Fällen geht er sogar soweit, dass Hunde Wild im Wald reißen. Verständlicherweise soll das vermieden werden, weshalb es den deutschen Jägern erlaubt ist (abhängig vom Bundesland) unter bestimmten Voraussetzungen Hunde oder Katzen im Wald zu erschießen. 

Die Härte der Voraussetzungen sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Aus diesem Grund haben wir dir eine Tabelle erstellt. Hier siehst du, in welchem Bundesland eine Leinenpflicht im Wald besteht und in welchem nicht.

Wo dürfen Hunde im Wald ohne Leine laufen?

BundeslandDarf Hund ohne Leine im Wald laufen?Wann darf ein Jäger einen Hund erschießen?
Baden-WürttembergIn Baden-Württemberg darf ein Hund ohne Leine im Wald laufen.- Wildert der Hund, so darf ein Jäger den Hund erschießen
- Wenn das Einfangen fehlgeschlagen ist
- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Hundehalters befindet
BayernIn Bayern darf ein Hund ohne Leine im Wald laufen.- Wenn der Hund wildert
BerlinIn Berlin darf ein Hund im Wald nur auf gekennzeichneten Flächen ohne Leine laufen.- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet
BrandenburgIn Brandenburg darf ein Hund nicht ohne Leine im Wald laufen- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet
BremenIn Bremen müssten Hunde in der Schonzeit (vom 15.03-15.07) im Wald an der Leine geführt werden.
- Außerhalb der Schonzeit dürfen Hunde nur auf vorgesehenen Waldwegen ohne Leine laufen.
- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet
HamburgIn Hamburg dürfen Hunde nicht ohne Leine im Wald laufen
HessenIn Hessen dürfen Hunde im Wald nicht ohne Leine laufen.- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet

- Wenn das Einfangen nicht geklappt hat
Mecklenburg-VorpommernIn Mecklenburg-Vorpommern dürfen Hunde im Wald nicht frei herumlaufen- Wenn der Hund wildert
→ Unter Wildern wird hier auch das Fährtensuchen verstanden!

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet
NiedersachsenIn Niedersachsen müssen die Hunde während der Schonzeit (15.03-15.07.) im Wald an der Leine geführt werden.
- Außerhalb der Schonzeit dürfen Hunde frei laufen
- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet

- Wenn der Hund nicht als Rettungs-,Polizei-, Blindenhund etc. gekennzeichnet ist
NRWIn NRW dürfen Hunde nur auf Waldwegen ohne Leine laufen.- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet
Rheinland-PfalzIn Rheinland-Pfalz dürfen Hunde im Wald ohne Leine laufen.- Wenn der Hund wildert
SaarlandIm Saarland dürfen Hunde im Wald ohne Leine laufen.Wenn der Hund wildert
SachsenAuch in Sachsen dürfen Hunde im Wald ohne Leine laufen.- Wenn der Hund wildert

- Befindet sich der Hund nur kurzfristig außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters, dann darf NICHT auf den Hund geschossen werden (allerdings ist auch hier die Zeit Auslegungssache, weshalb man lieber auf Nummer Sicher gehen sollte)
Sachsen-AnhaltIn Sachsen-Anhalt gilt während der Schonzeit (01.04.-15.07.) im Wald eine Leinenpflicht.

- Außerhalb dieser Schonzeit dürfen Hunde im Wald frei herumlaufen
- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet
Schleswig-HolsteinIn Schleswig-Holstein müssen Hunde im Wald an der Leine geführt werden.- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet
ThüringenIn Thüringen müssen Hunde im Wald eine Leine tragen.- Wenn der Hund wildert

- Wenn der Hund sich außerhalb des Einwirkungsbereiches des Halters befindet

- Befindet sich der Hund nur kurzfristig außerhalb des Einwirkungsbereiches des Hundehalters, so darf NICHT auf den Hund geschossen werden (Die Zeit ist allerdings Auslegungssache, weshalb man lieber auf Nummer Sicher gehen sollte).

Dürfen Jäger auf Hunde schießen?

Leider gibt es immer wieder traurige Berichte darüber, dass Jäger Hunde im Wald erschossen haben. Nicht zu Unrecht stellt man sich als Hundehalter die Frage, ob Jäger überhaupt befugt sind, Hunde im Wald zu erschießen. Die Antwort lautet: Ja, Jäger haben die Erlaubnis Hunde im Wald zu erschießen.

Allerdings ist es einem Jäger nicht einfach so erlaubt einen Hund zu erschießen. Vielmehr gibt es einige Punkte, die erfüllt werden müssen, damit ein Hund erschossen werden darf.  Die strenge der erfüllten Punkte ist je nach Bundesland unterschiedlich, weshalb es immens wichtig ist, dass du dich vorher erkundigst, zu welchem Bundesland ein Gebiet gehört und welche Regelungen dort herrschen. 

Ein Punkt, der in jedem Bundesland als Kriterium zum Abschuss gilt ist das Wildern. Auch der Begriff „Wildern“ wird in unterschiedlichen Bundesländern unterschiedlich streng gesehen. In vielen Bundesländern fällt darunter das aktive Hinterherjagen oder auch Reißen von Wild (zum Beispiel Baden-Württemberg). In anderen Bundesländern, wie z.b. Mecklenburg-Vorpommern, gilt unter Wildern auch schon, wenn der Hund eine Fährte aufgenommen hat, im Wald herumschnuppert und dabei Wild stört.

hund von jäger erschossen

Warum dürfen Jäger auf Hunde schießen?

Der Konflikt zwischen Jägern und Hundehaltern ist schon lange da. Hundehalter wollen ihren Hunden Auslauf gönnen und was gibt es Schöneres als einen Wald. Wälder sind dafür bekannt, dass sie schön ruhig sind und sich nicht viele Menschen dort befinden. Es ist also nur verständlich, dass viele Hundehalter sich nichts dabei denken, wenn sie ihren Hund im Wald, wo doch alles ruhig ist, frei herumlaufen lassen.

Doch genau hier sind wir bei dem Punkt, warum Jäger auf Hunde im Wald schießen dürfen. In unserer heutigen Zeit gibt es immer mehr Grünflächen die bebaut werden. Das hat zur Folge, dass die Grünflächen, welche für unser Wild wichtig sind, immer weniger werden. Es ist die Aufgabe eines Jägers sein Wild zu schützen. 

Für das Wild ist es wichtig, dass der Wald für sie ein Rückzugsort bleibt. Ein Ort, an dem sie sich sicher fühlen und vor allen Dingen ihre Brut ohne Risiken aufziehen können. Hunde, die einem Wild nachjagen bedeuten Stress. Dieser Stress kann dazu führen, dass ein Wild verstirbt oder auch nicht mehr in der Lage ist, seine Brut aufzuziehen. 

Dabei ist es nicht nur das offensichtliche Jagen, welches Stress für Wildtiere bedeutet, auch die einfache Nähe die vielleicht durch einfaches Herumschnuppern im Wald entsteht, kann für Wildtiere schon Stress bedeuten.

Genau das versuchen Jäger zu vermeiden und genau aus diesem Grund ist es ihnen auch erlaubt, auf freilaufende Hunde im Wald zu schießen.

Wann darf ein Jäger auf einen Hund schießen

In der von uns erstellten Tabelle siehst du eine Übersicht über jedes Bundesland und welche Regelungen dort bezüglich der Leinenpflicht im Wald gelten. Da einige Ausdrücke sich meiner Meinung nach etwas „schwammig“ anhören, möchte ich hier auf einzelne Begriffe eingehen und diese noch einmal etwas genauer erläutern. Wenn man mit seinem Hund im Wald spazieren geht, dann ist es wichtig, dass man ganz genau weiß, wie die Regelungen im jeweiligen Bundesland sind und diese auch versteht.

„Hund befindet sich außerhalb des Einwirkungsbereichs des Halters“

Diesen Ausdruck finden wir bei fast jedem Bundesland. Das heißt, in fast jedem Bundesland ist es dem Jäger erlaubt einen Hund zu erschießen, sobald dieser sich außerhalb des Einwirkungsbereiches seines Halters befindet. 

Als ich das gelesen habe, habe ich mich natürlich gefragt, wie dieser Einwirkungsbereich denn überhaupt definiert wird. Beträgt er 200m oder 20m? Eine genaue Aussage habe ich darauf nicht gefunden. Das liegt aber auch daran, dass der Einwirkungsbereich von Hund zu Hund unterschiedlich sein kann und sich auch ändert, je nachdem wo man sich gerade befindet. 

Was bedeutet also der Begriff „Einwirkungsbereich“? Unter diesem Begriff versteht man die Entfernung des Hundes zu seinem Halter und zwar die Entfernung, bei der der Hund noch unter der Kontrolle des Halters steht. Bei freilaufenden Hunden bedeutet das, dass dein Hund noch auf ein Pfeifen, Rufen oder ähnliches Kommando hört und zu dir kommt. Ist der Hund zu weit entfernt und kann deine Kommandos nicht mehr hören, dann befindet er sich definitiv außerhalb deines Einwirkungbereiches.

Hunde, die auf keine Kommandos hören und dazu auch noch einen ausgeprägten Jagdinstinkt haben, sollten grundsätzlich an der Leine geführt werden. Vor allem in Waldgebieten ist die Gefahr zu groß, dass der Hund von einem Jäger erschossen wird oder in einer Falle landet. 

Nicht jeder Hund hört gleich gut auf seine Kommandos. Manche müssen nah beim Halter sein, damit sie gehorchen, andere können sich mitten in einem Spiel befinden und kommen auf Rufen sofort zu ihrem Halter zurück. Genau aus diesem Grund ist der

Einwirkungsbereich nicht näher definiert. Es liegt als an dir als Hundehalter einzuschätzen und zwar ehrlich einzuschätzen, wie gut dein Hund hört. Gerade in Waldgebieten würde ich da kein großes Risiko eingehen und den Hund lieber an der Leine führen, wenn Zweifel bestehen, dass der Hund gut hört oder nicht.

Auch möchte ich darauf hinweisen, dass jeder Mensch und somit auch jeder Jäger, eine eigene Definition des Einwirkungsbereiches hat. Befindest du dich in dem Wald eines Jägers, bei dem in letzter Zeit mehrere Wildtiere gerissen wurden, wird dieser den Einwirkungsbereich mit Sicherheit kürzer einschätzen, als andere Jäger. Achte deshalb darauf, dass dein Hund sich am besten nur auf dem Waldweg selber oder maximal 2-3 Meter von dir entfernt im Wald befindet.

Hund wildert - ein weitreichender Begriff

Auch wird immer wieder als „Abschusskriterium“ angegeben, dass der Hund wildert und dies dem Jäger erlaubt, den jeweiligen Hund zu erschießen. Nicht jedem ist bewusst, ab wann man von „Wildern“ sprechen kann, denn auch das wird von Bundesland zu Bundesland anders bzw. strenger/weniger streng gesehen. 

Eine Sache, die in jedem Bundesland als Wildern gilt ist, wenn dein Hund aktiv Wild hinterherrennt oder es sogar reißt. In diesem Fall ist ein Jäger befugt deinen Hund zu erschießen. 

Doch nicht nur das Hinterherrennen wird als Wildern bezeichnet, sondern in einigen Bundesländern gehört auch schon das aktive Fährtensuchen (Herumschnuppern im Wald) als Wildern. Das bedeutet, dass Jäger auch in diesem Falle die Erlaubnis haben, deinen Hund zu erschiessen.

Höhe Geldstrafe, wenn Hund ohne Leine im Wald herumläuft?

Solltest du dich nicht an die Regeln im jeweiligen Bundesland halten und du lässt deinen Hund frei im Wald herumlaufen, obwohl es verboten ist, so droht dir eine Geldstrafe. Hierbei handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, welche in unterschiedlicher Höhe geahndet wird. Die genaue Höhe ist auch hier wieder von Bundesland verschieden. 

Generell kann man sagen, dass es zwischen 500€ bis 50.000€ kosten kann, wenn man seinen Hund ohne Leine laufen lässt, obwohl es eine Leinenpflicht gibt. 

Dürfen Listenhunde frei im Wald herumlaufen?

Gerade bei Listenhunden gibt es strengere Regalen, dass heißt, die in unserer Tabelle und auch im Text wiedergegebenen Regelungen treffen nicht auf Listenhunde zu. Sollte in der Tabelle also zum Beispiel stehen, dass es keine Leinenpflicht im Wald gibt, wie es zum Beispiel in Baden-Württemberg der Fall ist, dann sind hiermit meist Listenhunde ausgeschlossen.

Da die meisten Listenhunde in vielen Bundesländern eine Maulkorb-und/oder Leinenpflicht haben, gelten hier Sonderregelungen. In den meisten Fällen gilt für Listen-oder sogenannte Kampfhunde überall eine Leinenpflicht. Hier ist es ratsam, sich vorher bei dem jeweiligen Ordnungsamt zu erkundigen, ob es ggf. auch Ausnahmen gibt.

Fazit

Bevor du deinen Hund einfach so im Wald ohne Leine herumlaufen lässt, solltest du dich vorher informieren, welche Regelungen es in deinem Bundesland gibt. Gerne kannst du unsere obige Tabelle zu Rate ziehen. Es handelt sich hierbei um eine Zusammenfassung, welche sich immer wieder ändern kann. Bitte geh’ deshalb auf Nummer Sicher und erkundige dich noch einmal in deiner Stadt bezüglich der Leinenregelungen. 

Solltest du dich für einen Waldspaziergang entschlossen haben und du bestehst darauf, dass dein Hund ohne Leine läuft, dann achte darauf, dass der Hund am besten den Waldrand nicht verlässt. Wenn er ein oder zwei Meter abseits des Waldrandes schnuppert ist das noch in Ordnung, aber er sollte sich auf keinen Fall außerhalb deines Sichtfeldes befinden. Am besten bleibt er konstant bei dir in der Nähe, sodass du immer die Möglichkeit hast, sofort einzugreifen, falls es von Nöten sein sollte. 

Quellen

https://www.mera-petfood.com/de/hund/ratgeber/jaeger/

https://www.hundehaftpflichtversicherungen-vergleich.de/leinenpflicht/#nordrhein-westfalen

https://www.bussgeldkatalog.org/leinenzwang/

https://www.bussgeld-info.de/hunde-im-wald/

Neuste Beiträge

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.