Skip to main content

Hund frisst Gras – Erfahre warum

5/5 (1)

 

Hund frisst Gras

 

Jeder Hundehalter wird im Laufe der Zeit mindestens einmal damit konfrontiert…ein Hund, der Gras frisst. Manche Halter sind darüber so erschreckt, dass sie ihren Hund wie wild vom Gras wegziehen. Andere hingegen sehen das Ganze eher belustigt und machen sich nicht so viele Sorgen. Doch was ist eigentlich der Grund dafür, dass ein Hund Gras frisst? Und was noch wichtiger ist, ist es gefährlich für den Hund?

Auf alle diese Fragen werden wir in diesem Artikel eingehen. So weißt Du beim nächsten Mal Bescheid, ob Du Dir Sorgen machen musst, wenn Dein Hund Gras frisst oder nicht.

 

Hund frisst Gras – Ist es gefährlich?

Kommen wir gleich zu der wichtigsten Frage: “Ist es gefährlich, wenn mein Hund Gras frisst?”. Nein, prinzipiell ist es nicht gefährlich, wenn Dein Hund Gras frisst. Hunde sind nicht nur reine Fleischfresser, sondern fressen auch ab und an mal Gras.

Dieses Phänomen sehen wir auch immer mal wieder bei den Wölfen in freier Natur. Auch sie nagen ab und an mal an einem Grashalm. Die Gründe können sehr vielfältig sein. Obwohl es viele Vermutungen gibt, gibt es noch keine 100%ige Gewissheit was nun der wirkliche Grund dafür ist. Dennoch gibt es viele Vermutungen von denen einige sehr wahrscheinlich sind und diese werden wir Dir vorstellen.

 

Die Frage nach dem “Wie oft?”

Auch hier muss man natürlich immer differenzieren. Prinzipiell ist es kein schlechtes Zeichen, wenn Dein Hund Gras frisst. Doch auch hier muss man natürlich schauen, wie die ganze Situation aussieht.

Fragen die Du Dir also stellen solltest sind zum Beispiel:

  • Wie oft frisst mein Hund Gras?
  • Wie viel von dem Gras frisst er? Sind es zum Beispiel nur einzelne Grashalme oder frisst er ganze Büschel an Gras?
  • Wie scheint das Allgemeinbefinden meines Hundes zu sein? Egal um was es geht, es ist immer wichtig, dass Du den Allgemeinzustand Deines Hundes beobachtest.

Sobald Dein Hund Anzeichen macht, dass er seine normale Nahrung verweigert/weniger davon frisst, abnimmt, Durchfall bekommt oder allgemein weniger Energie zu haben scheint, ist der erste Gang der zum Tierarzt

 

Normalerweise ist das Fressen von Gras nicht Schlimmes und auch nichts Schädliches. Wenn Dein Hund weiterhin energielgeladen ist und keine Veränderungen bei seinem Essverhalten zeigt, bist Du erst einmal auf der sicheren Seite. Es gibt viele banale Gründe, warum ein Hund sich dazu entscheidet Gras zu fressen, weshalb es in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge ist.

 

Gründe, warum ein Hund Gras frisst 

 

Langeweile

Ein einfacher Grund kann sein, dass der Hund einfach aus Langeweile Gras frisst. Das mag Dich jetzt vielleicht verwundern, ist aber eigentlich gar nicht so verwunderlich. In diesem Verhalten unterscheiden sich Hunde gar nicht so sehr von uns Menschen. Auch wir Menschen greifen bei Langeweile gerne mal zum Essen.

Ein Zeichen für Langeweile kann zum Beispiel sein, dass Dein Hund eher träumerisch in die Welt schaut, während er Gras frisst. Wenn dem so ist, dann heißt es, dass Du Deinen Hund mehr beschäftigen musst. Gehe nicht nur mit ihm spazieren, sondern beschäftige ihn aktiv.

Du kannst Dir zum Beispiel eine XXL-Leine kaufen, Bälle schmeißen und Dein Hund muss sie für Dich holen. Oder aber Du nutzt Futterbeutel, versteckst diese und Dein Hund muss sie finden. Es gibt viele unterschiedliche Wege Deinen Hund zu beschäftigen. Nicht jeder Hund mag das Selbe.

Sobald Du einen Weg gefunden hast Deinen Hund mehr zu beschäftigen schaue, ob er immer noch gerne Gras frisst oder nicht. Falls doch, ist er entweder immer noch nicht ausgelastet genug oder aber es stecken andere Gründe dahinter.

 

Stress

Auch Stress kann ein Grund dafür sein, dass dein Hund plötzlich gerne an Grashalmen nagt. Wie auch bei einigen von uns Menschen, ist Essen eine Art der Stressbewältigung. Wir sind abgelenkt und gleichzeitig werden Endorphine ausgeschüttet, weil wir Essen mit etwas Positivem verbinden.

Genau so kann es auch bei einem Hund sein. Hier bist Du als Halter gefragt, denn nur Du kennst Deinen Vierbeiner und kannst sagen, ob es irgendwelche Gründe gibt, warum Dein Hund gestresst ist. Seid ihr vielleicht kürzlich umgezogen? Hatte euer Hund eine negative Begegnung mit einem anderen Hund/Tier? Alles das können Gründe sein, warum ein Hund gestresst ist.

 

Fremdkörper, falsches Essen

Ein Grund, warum Dein Hund Gras frisst kann auch sein, dass er Fremdkörper zu sich genommen hat. Die Grashalme, welche nicht verdaut werden können und manchmal auch im Ganzen verschluckt werden können die Magenwand reizen, sodass es zum Würgereflex kommt. Auf diese Weise versucht Dein Vierbeiner für ihn schädliche Dinge auszuwürgen. Dazu können zum Beispiel auch scharfkantige Hundeknochen gehören.

Manchmal kann dieses Verhalten auch nach einer Futterumstellung auftreten. Es ist für Haustiere immer sehr schwer uns Haltern mitzuteilen, wenn es ihnen nicht gut geht bzw. wenn ihnen etwas nicht gut tut. So kann es natürlich auch beim Futter sein. Nicht jeder Hund verträgt jedes Fleisch. Es gibt Hunde, die lieben zum Beispiel Hirsch, andere Hunde hingegen vertragen Hirsch nicht.

Deshalb frag Dich auch immer, welche Veränderungen vielleicht vorher stattgefunden haben.

 

Magenprobleme

Was ich sehr häufig bei unserem früheren Hund beobachten konnte war, dass sie sehr oft dann Gras gefressen hatte, wenn sie sich übergeben wollte. Wir hatten nie den Grund herausgefunden, was dahinter lag. Das lag daran, dass sie es zum einen nie häufig gemacht hat und zum anderen hat sie sich auch nicht immer davon übergeben.

Es dauerte meist nicht lange, da übergab sich unser Trinchen nach dem sie Gras gefressen hatte. Wir konnten dabei nie etwas Auffälliges entdecken wie zum Beispiel Fremdkörper o.Ä. Essensreste konnte man sehr gut finden. Da sie es nicht mehrere Tage hintereinander hatte und wir auch keine vorherigen Futterumstellungen vorgenommen hatten, haben wir nichts am Hundefutter geändert. Nach einmaligem Übergeben war bei ihr immer alles wieder in Ordnung gewesen und es gab keinen Grund zur Sorge.

Unsere Hunde hören, im Gegensatz zu uns Menschen, noch sehr gut auf ihren Instinkt. Es ist immer faszinierend zu sehen wenn Tiere sich selber helfen, in dem sie sich die Natur zur Hilfe nehmen.

Einfache Magenverstimmungen können, wie Du siehst auch eine der Gründe sein, warum Dein Hund auf einmal Gras frisst.

 

Es schmeckt…

Auch dieser Punkt hat mich zu Beginn etwas überrascht. Ich war es immer so gewohnt Hunde als Fleischfresser zu sehen, dass mir nie der Gedanke kam, dass Hunde einfach ab und an mal Gras fressen einfach nur weil es ihnen schmeckt.

Doch nach mehreren Recherchen wurde mir klar, dass dem doch so sein kann. Vor allen Dingen junge Gräser sind bei Hunden beliebt. Diese sind noch sehr saftig, nährstoffreich und scheinen auch Hunden sehr gut zu schmecken. Diesen Punkt solltest Du also auch im Hinterkopf haben, wenn Du Deinen Vierbeiner das nächste Mal Gras fressen siehst.

 

Pure Lust 

Wir Halter neigen gerne mal dazu uns Sorgen zu machen, wenn unser Haustier etwas macht, was ungewöhnlich ist und was wir vielleicht nicht auf Anhieb erklären können. Neben den ganzen oben genannten Gründen gibt es einen noch viel einfacheren Grund: Der Hund mag es einfach.

Manchmal kann es doch sehr einfach sein und wir müssen uns keine Sorgen machen. Liegt Dein Hund zum Beispiel entspannt auf dem Rasen, genießt die Welt, dann kann es sehr gut sein, dass er einfach aus Spaß an der Freude an einem Grashalm nagt.

Wenn dem so ist, lasse Deinen Hund ruhig nagen, denn unter diesen Umständen brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

 

Die Gefahr eines Darmverschlusses

In seltenen Fällen kann es aufgrund vorheriger Erkrankungen gekoppelt mit einem hohen Maß an Graskonsum zu einem Darmverschluss kommen. 

Wenn Dein Hund viel Gras frisst, aber sich nicht davon ergibt, keinen Kot mehr lassen kann und sich der Bauch relativ schnell aufbläht und größer wird, musst Du sofort zum Tierarzt gehen!!

Es kann sich hierbei um einen Darmverschluss handeln. Das bedeutet, dass aus irgendeinem Grund die Darmpassage blockiert wird. Als Folge kann Dein Hund keinen Kot mehr lassen.

Hier ist Eile angesagt, da bei einem Darmverschluss die Gefahr einer Ruptur mit anschließender Entzündung der inneren Organe kommen kann. Sollte ein Darmverschluss vorliegen, hilft in den meisten Fällen nur eine OP um den Hund zu retten.

Ein Darmverschluss kann häufig bei größeren Hunden auftreten, wenn sie relativ viel gegessen haben und anschließend früh wieder rumgetollt sind.

 

Was tun, wenn Dein Hund Gras frisst?

Wenn Du das nächste Mal siehst, dass Dein Hund Gras frisst dann verfalle erst einmal nicht in Panik. Wie Du sehen konntest sind die meisten Gründe für das Gras fressen eher harmlos. Du solltest Deinen Hund also nicht sofort vom Gras wegziehen es sei denn, das Gras befindet sich in der Nähe von z.B. Feldern, denn es könnte sein, dass diese Felder gespritzt sind. Hier wäre es wirklich gut auf Nummer Sicher zu gehen, da die Gefahr einer Vergiftung hoch ist.

Was Du auf jeden Fall tun solltest ist, Deinen Hund während er Gras frisst und vor allen Dingen danach zu beobachten. Es kann sein, dass nichts passiert, es kann aber auch sein, dass er sich anschließend übergibt. Falls dem so ist, kannst Du Dir das Erbrochene anschauen und gucken, ob sich irgendwelche Fremdkörper darin befinden. Oft passiert so etwas in der Wohnung, das heißt Du kommst gar nicht drumherum dem Erbrochenem näher zu treten ;o)

Danach gilt auch hier, dass Du Deinen Hund weiterhin beobachtest. Wenn er sich 24 Stunden lang übergibt, solltest Du definitiv zum Tierarzt gehen.

In diesem Fall kann es sein, dass doch etwas Ernsteres dahinter steckt. Sollte er sich nur ein paar Mal übergeben kann es sein, dass er einfach nur das Futter nicht gut vetragen hat. Wichtig ist wie bei uns Menschen ist auch hier, dass Dein Vierbeiner genug Flüssigkeit zu sich nimmt.

 

Achte darauf wo!

Wenn Dein Hund Gras frisst dann achte darauf, dass es kein Gras am Wegesrand oder in Nähe von Feldern ist. Gräser am Wegesrand sind allein dadurch schon nicht gut, da sie voll sind mit Abgasen. Es wäre ungesund für Deinen Hund, sich von diesem Gras zu ernähren. Wenn es ab und zu nur auftritt, ist es nicht ganz so schlimm, denn Dein Hund wird es auch gewohnt sein, diese Luft zu atmen. Dauerhaft sollte er solche Gräser allerdings nicht zu sich nehmen.

In der freien Natur mag man schnell denken, dass es hier keine Gefahrenquellen für Deinen Hund gibt, wenn wir über Gras reden. Doch auch hier solltest Du aufpassen. Gerade Gräser die in der Nähe zu Feldern wie zum Beispiel Maisfeldern stehen, können pestizidbelastet sein.

Pestizide sind starke Gifte, hier können schon kleine Mengen zu einer Vergiftung führen, deshalb sei hier bitte besonders vorsichtig.

 

Achtung vor scharfen Kanten

Gras ist nicht gleich Gras. Deshalb ist es wichtig als Hundehalter darauf zu achten, dass dein Hund keine Gräser isst, die scharfkantig sind. Gräser können von Hunden nicht verdaut werden und werden auch nur in den wenigsten Fällen gut zerkaut. Es kann also passieren, dass Dein Hund sich beim Kauen daran verletzt oder schlimmer noch, dass Verletzungen in der Magen-oder Darmgegend auftreten. Hier kann es aufgrund der hohen Bakterienanzahl im Darm zu Entzündungen kommen.

Es kann passieren, dass Deinem Hund Gräser aus dem After herausschauen und nicht ganz mit dem Kot hinauskommen. Bitte immer nur sanft daran ziehen! Solltest Du zu fest ziehen kann es passieren, dass Du den Darm verletzt!

 

 

Wie hat Dir der Artikel gefallen?


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *