Hunde, Ratgeber

Sind Dackel Familienhunde?

Sind Dackel Familienhunde?

Der Dackel gehört schon seit Jahrzehnten zu Deutschlands beliebtester Hunderasse. Obwohl diese Hunderasse bei uns sehr beliebt ist, gibt es immer wieder „Vorurteile“ gegenüber der Rasse, vor allen Dingen, wenn es um die Frage der Familientauglichkeit geht. 

Um es einmal kurz vorweg zu nehmen:

Ja, Dackel eignen sich sehr gut als Familienhunde. Dackel sind verspielt, beschützen ihre Menschen und haben einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Auf Grund dessen sollte man seinen Dackel von Welpenalter an erziehen und klare Regeln aufstellen. Hat man das gemacht, sind Dackel treue und liebenswerte Familienhunde, welche sich auch für Familien mit Kindern eignen. 

Wir selber haben 16 Jahre lang eine Kurzhaardackeldame an unserer Seite gehabt. Von klein auf hat sie mich und und meine Brüder begleitet, den jüngsten sogar von Geburt an. Ich möchte euch in diesem Artikel meine Erfahrung mit unserer Dackeldame namens Sissi als Familienhund teilen und auch Fragen beantworten, die gerade Familien zum Thema Dackel haben. 

Dackel beschützen ihre Familien

Dackel sind treue Familienhunde. Auch wenn Dackel ihren eigenen Kopf haben und sehr willensstark sind, so ist ihnen ihr Rudel trotzdem extrem wichtig. Aus diesem Grund kommt es nicht selten vor, dass Dackel ihre Besitzer beschützen. Durch ihr starkes Selbstbewusstsein haben Dackel auch vor großen Hunden keine Angst.

Wir haben einmal die Erfahrung gemacht, dass ein kleiner Jack-Russel-Terrier nach meiner Mutter schnappen wollte. Unsere kleine Maus war allerdings zusammen mit uns unterwegs und hat dem Jack-Russel nicht einmal die Chance gegeben, nah an meine Mutter heranzukommen.

Sind Dackel kinderlieb?

Ja, wenn Dackel keine schlechten Erfahrungen mit Kindern gemacht haben, dann sind sie von Natur aus sehr kinderlieb und eignen sich hervorragend für Familien mit Kindern.

Als mein Bruder noch ein Baby war und sobald er geschrien hat, war unsere Dackeldame die Erste die bei ihm war. Weiter unten seht ihr eine Bilderfolge die nur ein paar Sekunden hintereinander gemacht wurde. Sissi war damals selber gerade mal ein Jahr alt und schon hatte sie die Rolle als Babysitterin übernommen.

Bei allen Hunden ist es von Vorteil, wenn diese schon von früh auf mit Kindern aufwachsen. Auf diese Weise lernt jeder Hund, wie er mit Kindern umgehen sollte. Solltest  du einen Hund aus dem Tierschutz oder allgemein einen ausgewachsenen Dackel neu übernehmen, dann solltest du deinen Dackel oder andere Hunderassen nicht alleine mit Kindern lassen.

Hunde, egal ob Dackel oder eine andere Hunderasse, solltest du immer erst dann alleine mit Kindern lassen, wenn du dir wirklich sicher sein kannst, dass der Hund gut mit Kindern klarkommt. Deshalb sei zu Beginn bei Treffen mit Kindern immer dabei.

Eignen sich Dackel als Familienhunde?
Sind Dackel kinderlieb?

Worauf sollten Familien mit Dackeln achten?

Die Erziehung spielt bei Dackeln eine besonders große Rolle. Die „Vorurteile“ gegenüber Dackeln kommen nicht von ungefähr. So sind Dackel dafür bekannt, dass sie eigenwillig und selbstbewusst sind, sowie einen ausgeprägten Jagdinstinkt haben.

Wenn du dich für einen Dackel für deine Familie interessierst, gebe ich dir hier ein paar Tipps mit an die Hand, damit das Familienleben auch reibungslos funktioniert.

Erziehung ist das A und O bei Dackeln

Die Hundeerziehung ist bei jeder Hunderasse wichtig, aber bei Hunden wie Dackeln ist sie das Fundament für ein gutes Zusammenleben in der Familie. Dackel sind sehr schlaue Hunde und merken sofort, ob das Herrchen Führungsqualitäten hat oder nicht. Solltest du Schwäche in Form von Inkonsequenz zeigen, kannst du sicher sein, dass dein Dackel das ausnutzen wird.

Deshalb ist es nicht nur für den Hund, sondern auch für dich immens wichtig, dass du deinen Dackel von Anfang an erziehst, klare Regeln aufstellst und am wichtigsten, diese klaren Regeln auch durchziehst. Dabei darfst du dich nicht von den süßen Äuglein beirren lassen. Nur, wenn du die klaren Regeln durchziehst, wird der Dackel dich als Führungsmensch anerkennen und du kannst die positiven Seiten des Dackels genießen.

Eignen sich Dackel als Ersthund?
Diesen Augen standzuhalten ist nicht immer einfach :o)

Gemeinsame Tätigkeiten stärken die Hund-Mensch-Bindung

Das Dackel einen ausgeprägten Jagdinstinkt haben, weißt du mit Sicherheit schon. Dadurch, dass Dackel viel Energie haben ist es wichtig, dass man sie auspowert. Wenn man das schafft, dann wird der Jagdinstinkt etwas nebensächlicher.

Je weniger ein Dackel beschäftigt wird, desto mehr wird er sich Aufgaben von Interesse suchen, das Jagen steht dabei an erster Stelle.

Wenn ihr gemeinsam als Familie euren Dackel beschäftigt, zum Beispiel mit langen Ausläufen, Suchspielen oder Bällewerfen, dann wird der Dackel weniger Alleingänge durchziehen und sich an euch, seinem Rudel, orientieren.

Dabei müsst ihr herausbekommen, was euer Dackel am liebsten mag. Unsere Dackeldame war zum Beispiel von klein auf nicht für Bälle zu begeistern. Wenn wir einen Ball geworfen haben, schaute sie uns nur mit den unausgesprochenen Worten an: „Warum soll ich den Ball holen? Ihr habt ihn doch weggeworfen!“. Dafür aber hat sie Suchspiele über alles geliebt.

Obwohl Dackel viele Gemeinsamkeiten haben, so ist jeder Hund ein Unikat, mit eigenen Charakterzügen und Interessen. Deshalb müsst ihr selber herausbekommen, welche Interessen euer Dackel hat. Habt ihr das herausgefunden, könnt ihr die Freizeitbeschäftigung perfekt an die Interessen eures Dackels anpassen.

Familienspaziergänge zusammen mit eurem Dackel

Obwohl Dackel klein sind, haben sie viel Energie, sind sehr aktiv und benötigen deshalb auch einiges an Auslauf. Deshalb sind Spaziergänge und regelmäßiger Auslauf sehr wichtig. Auch wenn du eine Familie hast, lässt sich dies gut kombinieren. Hast du zum Beispiel noch ein Baby oder Kleinkind, welches im Kinderwagen sitzt, kannst du den Auslauf perfekt mit einem Spaziergang im Kinderwagen kombinieren. Dies ist nicht nur gut, damit euer Dackel Auslauf bekommt, sondern stärkt auch die Bindung zu euch.

Dackel buddeln gerne

Dackel sind Jagdtiere, dementsprechend gehört das Buddeln zu ihrem normalen Verhalten dazu. Wenn man sich die großen Vorderpfoten ansieht, dann weiß man, dass das die perfekten Buddelwerkzeuge sind.

Habt ihr einen Garten, dann solltet ihr es eurem Dackel erlauben, einige Bereiche des Gartens als Buddelplatz zu benutzen. Wenn euch das überhaupt nicht passt, dann sollte euer Dackel zumindest bei seinen täglichen Spaziergängen die Möglichkeit haben zu buddeln.

Alle Familienmitglieder sollten klare Regeln aufstellen

Damit das Familienleben mit einem Dackel reibungslos funktioniert ist es wichtig, dass ihr alle an einem Strang zieht. Klare Regeln und erzieherische Hartnäckigkeit oder Durchhaltevermögen sind daher sehr wichtig. Wichtig ist hierbei, dass ihr alle die selben Regeln habt. Wenn einer von euch zum Beispiel die Regel hat, dass der Hund nicht am Tisch gefüttert wird, einer anderer von euch dem Dackel dann aber doch etwas zu essen gibt, dann sind das keine klaren Regeln und verwirren den Dackel.

Bevor ihr euch als Familie für irgendwelche Regeln entscheidet, sprecht sie durch und versucht euch alle daran zu halten.

Baut Kinder mit in die Dackelerziehung ein

Wenn deine Kinder schon etwas größer sind, dann kannst du sie super in die Dackelerziehung mit einbeziehen. Dabei muss es sich nicht um komplexe Dinge handeln. Einfache Tricks, wie zum Beispiel das Pfötchengeben, können auch sehr gut von Kindern durchgeführt werden. Wenn Kinder mit in die Hundeerziehung einbezogen werden, lernen sie selber klare Regeln und Grenzen aufzustellen. Auf der anderen Seite lernt auch euer Dackel, dass man deine Kinder ernst nehmen muss und ihnen nicht auf der Nase herumtanzen kann.

Dackel sind verspielt, aktiv, sehr schlau und haben einen sehr guten Geruchssinn. Suchspiele machen nicht nur dem Hund Spaß, sondern auch Kindern und festigen zudem die Bindung als Rudel.

Je älter deine Kinder sind und je vertrauter sie mit dem Umgang des Dackels sind, desto mehr Erziehung können sie übernehmen bzw. üben. Du kannst deinen Kindern zum Beispiel beibringen, wie sie euren Dackel immer wieder auf ihr Plätzchen zurückschicken. Sobald der Dackel wieder auf seinem Platz ist, könnt ihr ihn mit Leckerlis belohnen oder ausgiebig loben, ohne den Einsatz von Leckerlis.

Dackel eignen sich für Familien, wenn gewisse Regeln beachtet werden

Wie du sehen konntest, sind Dackel tolle Familienhunde und eine wahre Bereicherung für jede Familie. Damit du auch in den Genuss der positiven und herzlichen Dackeleigenschaften kommen kannst, sind Beschäftigung sowie klare Regeln wichtige Aspekte.

Wenn du deinen Dackel gut beschäftigst und ihm von Anfang an klare Regeln aufstellst und vor allem Dingen hartnäckig daran festhälst, dann werden dir die Sturheit und Schlauheit des Dackels nicht in die Quere kommen.

Wichtig ist, dass du ein Gefühl für den Charakter deines Hundes bekommst und versuchst, die Beschäftigung auf die Interessen deines Dackels anzupassen. Denke immer daran, dass jeder Hund anders ist, egal, welcher Rasse er angehört. Ich habe schon von Dackeln gehört, die nie aktiv erzogen wurden und trotzdem ohne Leine laufen konnten und immer abrufbar waren.

Obwohl dies wohl eher zur Seltenheit gehört sieht man an diesem Beispiel sehr schön, dass jeder Hund anders ist.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.