Tierische Nebenerzeugnisse im Futter – Was ist das?

Inhatlsverzeichnis

Nicht selten liest man in der Zutatenliste von Hunde-oder Katzenfutter den Begriff „tierische Nebenerzeugnisse/tierische Nebenprodukte“ und als Hunde-oder Katzenhalter fragt man sich zurecht, was das überhaupt ist.

Deshalb widmen wir den heutigen Artikel ganz dem Thema „tierische Nebenerzeugnisse“ und zeigen dir, was man darunter versteht und was alles dazu gehört. Auch wenn man vielleicht nicht immer positive Assoziationen mit diesem Begriff hat, so sind nicht alle tierischen Nebenerzeugnisse schlecht für Hunde und Katzen.

Aus was bestehen tierische Nebenerzeugnisse?

Tierische Nebenerzeugnisse können eine Vielfalt von unterschiedlichen Bestandteilen enthalten. Alle für den menschlichen Verzehr nicht geeigneten Bestandteile werden als tierische Nebenprodukte bezeichnet. Hierzu gehören z.B. Schlachtabfälle wie Herzen, Nieren, aber auch Hufe und Federn.

Dabei kann man nicht pauschal sagen, dass tierische Nebenprodukte immer schlecht für Katzen oder Hunde sind und das diese immer ein Zeichen für qualitativ minderwertigen Futter sind. Ganz im Gegenteil, gerade hochwertiges Katzen-und Hundefutter beinhalten sehr häufig tierische Nebenerzeugnisse, wie z.B. Hühnerherzen, Pansen o.Ä. 

Um tierische Nebenerzeugnisse beurteilen zu können, muss man sich die Art anschauen. Denn viele tierische Nebenerzeugnisse verfüttern wir regelmäßig z.B. unseren Hunden, ohne uns dabei bewusst zu sein, dass es sich um tierische Nebenprodukte handelt. Ein typisches Beispiel sind zum Beispiel Rinderohren. Auch hierbei handelt es sich um ein tierisches Nebenerzeugnis, welches allerdings komplett natürlich und weder schädlich noch gefährlich für die Hundegesundheit ist.

Das Tierkörperbeseitigungsgesetz

Um zu verstehen, was tierische Nebenerzeugnisse sind und was alles darunter zusammengefasst werden kann, müssen wir uns die Tierkörperbeseitigung anschauen.

Laut der EU-Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 zur Tierkörperbeseitigung werden Produkte, die aus der Tierkörperbeseitigung entstehen, in drei Kategorien eingeteilt.

  • Kategorie 1: Hierunter fallen Tiere, die getötet werden mussten, da sie an einer übertragbaren Krankheit litten. Erzeugnisse die hierbei entstehen, dürfen keinesfalls weiterverarbeitet werden und müssen in extra Einrichtungen entsorgt werden.
  • Kategorie 2: Unter die Kategorie 2 fallen Tierkadaver, bei denen das Fleisch nicht genug kontrolliert wurde oder bei denen der Verdacht besteht, infektiös zu sein o.Ä.
  • Kategorie 3: Hierunter fallen z.B. Schlachtabfälle, Speiseabfälle o.Ä. die für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet sind.
was sind tierische nebenerzeugnisse

Das Wichtigste, wenn man Katzen-oder Hundefutter kauft ist, dass man sich die Zutatenliste anschaut und nachschaut, wie die Deklaration erfolgt. Qualitativ hochwertiges Futter erkennt man daran, dass die tierischen Nebenerzeugnisse komplett aufgeschlüsselt werden und man genau weiß, welche Bestandteile sich im Futter befinden. 

Bei minderwertigem Fleisch ist es genau andersherum. Hier finden wir keine genaue Aufschlüsselung und können somit nicht genau sagen, was sich alles im jeweiligen Futter befindet. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich nicht gut verwertbare Dinge, mit wenig Mineralien oder Vitaminen in diesem Futter befinden, ist dementsprechend sehr hoch.

Gute tierische Nebenerzeugnisse

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, welche tierischen Nebenerzeugnisse für eine gute Qualität sprechen und welche zu einer gesunden Tierernährung dazugehören. Gerade die Zufuhr mit ausreichend Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen ist sehr wichtig für das Wohl unserer Vierbeiner.

Auch wenn tierische Nebenerzeugnisse einen schlechten Ruf haben, so gibt es gerade hier viele Bestandteile, die in ein gutes Futter gehören (z.B. Nieren, Herzen etc.). Aus diesem Grund siehst du hier eine Auflistung guter tierischer Nebenprodukte. Wenn sich diese Bestandteile in einem Futter befinden (und alles adäquat und nachvollziehbar aufgeschlüsselt ist), dann spricht es für ein hochwertiges Futter und du musst dir keine Gedanken machen.

  • Pansen
  • Nieren
  • Hühnerherzen
  • Leber
  • Karkassen 
  • Rinderstrossen 
  • Hühnermägen

Schlechte tierische Nebenerzeugnisse

Neben den guten tierischen Nebenerzeugnissen gibt es natürlich auch qualitativ minderwertige Nebenerzeugnisse. Die Hersteller machen das bei diesen minderwertigen Produkten sehr schlau, denn sie schlüsseln die tierischen Nebenprodukte einfach nicht auf. Das macht auch Sinn, denn „tierische Nebenerzeugnisse“, auch wenn sich das Wort schon unlecker anhört, hört sich definitiv besser an als „Rinderhufe“ o.Ä. 

sind tierische nebenerzeugnisse gesund

Sei also vorsichtig bei Futter, bei denen zwar tierische Nebenerzeugnisse draufstehen, diese aber nicht ausführlich aufgeschlüsselt werden. Wenn du dir die Zutatenliste von Terra Canis Futtersorten zum Beispiel einmal anschaust, dann wirst du sehen, wie ausführlich man die Zutaten auflisten kann.

  • Hühnerköpfe
  • Eierstöcke, Hoden, Gebärmutter
  • Hufe
  • Wolle
  • Federn
  • Hörner

Sind tierische Nebenerzeugnisse für Hunde/Katzen schädlich?

Wenn es sich um Bestandteile wie z.B. Innereien handelt, sind diese für Hunde oder Katzen nicht schädlich und sogar wichtig, denn sie versorgen unsere Haustiere mit vielen Mineralien. Im minderwertigen Tierfutter können sich auch Hufe, Federn etc. befinden, welche nicht schädlich sind, aber vom Tierkörper nicht verwertet werden können.

Tierische Nebenerzeugnisse sind an sich nicht schlecht für unsere Haustiere. Was hier ausschlaggebend ist, ist die Aufschlüsselung was genau sich im jeweiligen Hunde-bzw. Katzenfutter befindet. Viele der tierischen Nebenprodukte sind für Tiere wichtig, da sich hier viele Mineralien und Vitamine befinden, welche für eine ausgewogene Ernährung wichtig sind. 

Auch beim Barfen oder in Leckerlis werden tierische Nebenprodukte verwendet. Zum Beispiel gehören Innereien wie Leber, Hühnerherzen aber auch Pansen, wie er häufig in getrockneter Form verkauft wird, zu den tierischen Nebenprodukten. 

hund rohes fleisch füttern

Bestandteile wie Hufen, Federn etc. sind zwar ein Zeichen für eine minderwertige Qualität im Katzen-bzw. Hundefutter, sind aber nicht schädlich für Hund oder Katze. Viel mehr ist es so, dass sich in diesen Bestandteilen keine Vitamine, Mineralien, Spurenelemente oder sonstige gesunde Sachen befinden. Des Weiteren können sie nur schlecht verwertet werden und bringen deinem Haustier keinen Mehrwert.

Dein Haustier wird zwar satt, aber er profitiert nicht von dem Futter. Futter mit minderwertiger Qualität tragen nicht zu einer optimalen Gesundheit bei und können dafür sorgen, dein Hund oder deine Katze schneller krank werden. Wie bei uns Menschen auch ist es wichtig, dass Hunde und Katzen ausreichend mit Vitaminen versorgt werden. Ist das nicht der Fall, können sich Krankheiten eher bemerkbar machen, als es sein müsste.

Befinden sich tierische Nebenerzeugnisse auch im Trockenfutter?

Ja, tierische Nebenerzeugnisse befinden sich auch im Trockenfutter. Tierische Nebenerzeugnisse sind nichts Unnatürliches. Auch getrockneter Pansen, den man in jeder Tierhandlung kaufen kann, gehört zu den tierischen Nebenerzeugnissen.

Oft denkt man, tierische Nebenerzeugnisse befinden sich nur im Nassfutter, dem ist allerdings nicht so. Auch Trockenfutter beinhaltet tierische Nebenerzeugnisse. Die Frage die man sich stellen muss ist nicht, „Befinden sich tierische Nebenprodukte im Futter“, sondern „Was für tierische Nebenerzeugnisse befinden sich im Futter“. 

tierische nebenerzeugnisse in trockenfutter

Tierische Nebenerzeugnisse sind gesund und gehören zu einer optimalen und gesunden Ernährung bei Hunden und Katzen dazu. Wichtig ist hier die Qualität. Dinge wie Hufe, Federn oder Ähnliches haben keinen Nährwert für unsere Haustiere und sollten sich deshalb nicht im Hunde-oder Katzenfutter befinden. 

Hochwertiges Fleisch, Leber, Nieren etc. allerdings sind hochwertige Nebenerzeugnisse und beinhalten viele Nährstoffe. Solche tierischen Nebenprodukte möchte man als Tierhalter in seinem Futter haben und findet man auch bei hochwertigem Futter.

Warum haben tierische Nebenprodukte einen schlechten Ruf?

Mit dem Ausdruck „tierische Nebenerzeugnisse“ verbinden die meisten von uns nicht immer gute Dinge. Erst einmal hört sich das Wort an sich schon etwas „unlecker“ an, aber leider gab es in den vergangenen Jahren immer mal wieder Vorfälle, bei denen sich minderwertiges Fleisch im für menschenverzehrgeeignetem Fleisch befand. 

Die Rede ist von dem sogenannten Ekelfleisch. Genau dieses Fleisch könnte sich auch im Hundefutter befinden (unbemerkt), wenn unter den Inhaltsstoffen “tierische Nebenerzeugnisse” steht und diese nicht weiter aufgeschlüsselt sind. 

sind tierische nebenerzeugnisse gefährlich

Der Grund für diesen schlechten Ruf liegt genau darin, dass einige Marken bzw. Tierfutterhersteller die tierischen Nebenerzeugnisse nicht weiter aufschlüsseln. Man weiß als Hunde-oder Katzenhalter also überhaupt nicht, was sich alles im Futter befindet. Kombiniert mit den Vorkommnissen des Ekelfleisch bei Fleisch, welches eigentlich für uns Menschen zum Verzehr gedacht war, möchte man sich gar nicht vorstellen, was sich alles im Tierfutter befinden könnte.

Zum Anderen muss man sich natürlich auch die Frage stellen, warum gewisse Nebenprodukte nicht weiter aufgeschlüsselt werden. Das liegt meist daran, dass sich in dem jeweiligen Futter keine qualitativ hochwertigen Bestandteile befinden, also lässt man sie lieber unaufgeschlüsselt. 

Wie sollte in gutes Hundefutter aussehen?

Ein gutes Hunde-und Katzenfutter zeichnet sich dadurch aus, dass unsere Vierbeiner optimal mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Dazu gehören, dass sich ein hoher Fleischanteil im jeweiligen Futter befindet. Das Fleisch sollte dabei eine gute Qualität aufweisen. Auch qualitativ hochwertige tierische Nebenerzeugnisse sollten enthalten sein, da diese viele Vitamine enthalten, welche für unsere Vierbeiner wichtig sind.

Wichtig bei den tierischen Nebenerzeugnissen ist darauf zu achten, dass diese aufgeschlüsselt sind und man ganz genau weiß, welche Arten von tierischen Nebenprodukten sich im Futter befinden.

Dinge, die absolut gar nichts im Katzen-und Hundefutter zu suchen haben sind z.B. Zucker, Konservierungsstoffe, sowie Farb-und Aromastoffe. Der Getreideanteil sollte dabei nur einen kleinen Teil ausmachen. Wie auch bei uns Menschen haben diese Bestandteile keine gesundheitsfördernden Wirkungen und können in manchen Fällen eher dafür sorgen, dass Krankheiten gefördert werden. 

Welche Futtermarken sind hochwertig ?

Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, stellst du dir vielleicht die Frage, welche Hunde-und Katzenfutter von guter Qualität sind und deinem Vierbeiner dabei helfen, optimal mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgt zu werden.

Deshalb zeigen wir dir hier eine Auflistung der einzelnen Marken, welche eine sehr hohe Qualität haben und darauf achten, dass die Futter ausgewogen sind und viele, gute Nährstoffe enthalten. 

Bei den folgenden Marken wird auf Dinge wie Konservierungs-, Aroma-und Farbstoffe, sowie auf Zucker und sonstige Dinge verzichtet, die nichts im Futter zu suchen haben.

Hochwertige Katzenfuttermarken

Hochwertige Hundefuttermarken

  • Animonda
  • Dogz Finefood
  • Herrmanns
  • Hofgut Breitenberg
  • Fleischeslust
  • Rinti
  • Terra Canis
  • Wolfsblut

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar