Skip to main content

Tierische Nebenerzeugnisse – Was ist das? 3/5 (2)

EkelfleischIm Folgenden möchten wir Dir kurz den Begriff “tierische Nebenerzeugnisse” etwas näher bringen. Denn in vielen Hundefuttersorten findet man in der Zutatenliste häufig die Wörter “tierische Nebenerzeugnisse”. Doch was ist damit eigentlich gemeint?

Um zu verstehen, was tierische Nebenerzeugnisse sind und was alles darunter zusammengefasst werden kann, müssen wir uns die Tierkörperbeseitigung anschauen.

Laut der EU-Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 zur Tierkörperbeseitigung werden Produkte, die aus der Tierkörperbeseitigung entstehen, in drei Kategorien eingeteilt.

  • Kategorie 1: Hierunter fallen Tiere, die getötet werden mussten, da sie an einer übertragbaren Krankheit litten. Erzeugnisse die hierbei entstehen, dürfen keinesfalls weiterverarbeitet werden und müssen in extra Einrichtungen entsorgt werden.
  • Kategorie 2: Unter die Kategorie 2 fallen Tierkadaver, bei denen das Fleisch nicht genug kontrolliert wurde oder bei denen der Verdacht besteht, infektiös zu sein o.Ä.
  • Kategorie 3: Hierunter fallen z.B. Schlachtabfälle, Speiseabfälle o.Ä. die für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet sind.

Kategorie 3 – Die ausschlaggebende Kategorie

Diese Kategorie ist die für uns wichtige Kategorie. Alle Tiererzeugnisse die hierunter fallen, dürfen nicht in Produkten für Menschen weiterverarbeitet werden, aber sehr wohl in Tierfutter.

Doch welche Bestandteile befinden sich in dieser Kategorie? Hier ein paar Beispiele:

  • Haare, Häute, Hörner
  • Schlachtabfälle die für den Menschen nicht verzehrbar sind
  • minderwertiges Fleisch
  • Rohmilch
  • Fleisch, dass aufgrund Verpackungsmängel nicht mehr für Menschen geeignet ist

Für eine weitere Auflistung, kannst Du Dir den Wikipedia-Artikel durchlesen.

Auch wenn Du Dich vielleicht noch nicht mit der Tierkörperbeseitigung beschäftigt hast und Dir die Kategorie 3 nichts sagt, so hast Du dennoch schon öfters davon gehört.
Denn sehr oft berichtete die Presse in den vergangen Jahren über Skandale mit dem sog. “Ekelfleisch”. Hierbei handelte es sich um für den Menschen nicht mehr verzehrbares Fleisch, welches häufig schon schlecht war.

Genau dieses Fleisch fällt in die Kategorie 3 der Tierkörperbeseitigung und kann sich dementsprechend auch im Hundefutter befinden, wenn unter den Inhaltsstoffen “tierische Nebenerzeugnisse” steht.

Da die Hersteller von Hunde-oder Katzenfutter natürlich nicht “minderwertiges Fleisch” auf die Zutatenliste schreiben möchten, benutzen sie den Begriff “tierische Nebenerzeugnisse”, um alle oben genannten Dinge darunter zusammen zu fassen. Auf diese Art kann man den Tierhalter täuschen und alles weniger schlimm klingen lassen, als es wahrscheinlich ist.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, hilft nur Barfen oder Deinem tierischen Liebling selber etwas zu kochen.

Da das zeitlich nicht immer hinhaut und ggf. sehr auf das Budget schlagen kann, zeigen wir Dir, welche Marken auf die Verwertung von minderwertigem Fleisch verzichten.

Teures Hundefutter = Keine tierischen Nebenerzeugnisse?

Animonda ist frei von tierischen Nebenerzeugnissen

Jetzt mag man natürlich schnell die Schlussfolgerung ziehen: “Tierische Nebenerzeugnisse sind bestimmt billig in der Anschaffung, also befindet sich sowas auch nur in günstigem Katzen-oder Hundefutter.”

Nein, diese Aussage stimmt so leider nicht, ansonsten wäre das Ausmisten von qualitativ hochwertigem Hundefutter bei weitem leichter. Einzig und allein die Zutatenliste kann Aufschluss darüber geben, ob sich in einem Futter diese Nebenerzeugnisse befinden oder nicht.

Um Dir das Ganze etwas leichter zu machen, haben wir im Folgenden eine kurze Liste von den Futtermarken, in denen sich laut Zutatenliste keine tierischen Nebenerzeugnisse befinden.

Es ist finanziell nicht immer jedem Menschen möglich, nur teures Futter für seine Tiere zu kaufen. Das ist uns natürlich völlig klar. Aber Du weißt jetzt, was alles unter diesen Nebenerzeugnissen fallen kann und kannst die Augen aufhalten und vielleicht doch in Zukunft immer mehr darauf achten, für Deinen Vierbeiner hochwertiges Futter zu kaufen.

Wie hat Dir der Artikel gefallen?


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *