Dackel, Hunde, Ratgeber

Wie beschäftige ich meinen Dackel richtig?

artgerechte Beschäftigung für Dackel

Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema „Wie beschäftige ich meinen Dackel artgerecht“. Wir zeigen dir, welche Vorteile es hat, wenn du deinen Dackel regelmäßig beschäftigst und welche Spiele sich am besten für einen Dackel eignen.

Auch wenn Dackel zu den kleinen Hunderassen gehören, so brauchen sie dennoch ihren täglichen Auslauf und Beschäftigung, damit sie glücklich, gesund und zufrieden sind.

Die besten Beschäftigungen für Dackel sind diejenigen, welche die Eigenschaften eines Dackels beherzigen, wie z.B. Suchspiele, Jagd-oder Buddelspiele.

Wie viel Beschäftigung brauchen Dackel am Tag ?

Dackel brauchen pro Tag mindestens 1-1,5 Stunden Auslauf. Daneben sollte man jeden Tag mit ihnen für mindestens 30 Minuten spielen. Am besten sind Spiele, die auf den Dackel angepasst sind. 

Der Vorteil der kleinen Größe eines Dackels ist, dass sie aufgrund dessen auch weniger Auslauf benötigen. Gerade für berufstätige Menschen ist das ein wahrer Segen. Doch das heißt nicht, dass man nur 1 Stunde am Tag mit dem Dackel spazieren gehen muss und schon hat man sein Soll erfüllt.

Damit ein Dackel glücklich und zufrieden ist, gehört neben dem täglichen Auslauf auch ausreichend Spielzeit dazu. Was die Spielzeit angeht, kannst du ganz kreativ sein. Es heißt nicht, dass du z.B. jeden Tag für 30 Minuten mit deinem Dackel Ball spielen musst, obwohl du das natürlich gerne machen kannst, wenn dein Dackel gerne mit Bällen spielt.

Auch das mentale Training, wie es z.B. der Fall ist, wenn du deinem Dackel Kommandos oder Tricks beibringst, sind eine Art Spielzeit. Während der Spielzeit geht es darum, dass ihr beide etwas zusammen macht. Wenn dein Dackel gerne Suchspiele spielt oder gerne Kommandos lernt und dafür eine essbare Belohnung bekommt, dann macht auch das deinen Dackel zufrieden und ihr beide habt Spaß zusammen. 

So beschäftigst du deinen Dackel richtig

Jede Hunderasse hat ihre eigenen Vorlieben. Viele Hunderassen, wie auch der Dackel, wurden für extra Einsatzgebiete gezüchtet. Wenn man einen Dackel artgerecht beschäftigen möchte, dann sind die Spielarten am besten, die sich auf die Qualitäten eines Dackels beziehen. 

Aus diesem Grund werden wir dir gleich mehrere Spiel-bzw. Beschäftigungsarten vorstellen, welche sich gut für einen Dackel eignen. 

Bring' deinem Dackel Kommandos bei

Kommandos üben muss nicht immer etwas Langweiliges sein. Viele Hunde lieben es, wenn ihr Gehirn trainiert wird und sie lernen müssen ihren Halter zu verstehen. Da Dackel sehr intelligente Tiere sind, lernen sie dementsprechend auch sehr schnell. 

Deshalb kann man Dackeln schnell neue Tricks beibringen. Hazel, dem Dackelmischling meines Bruders, habe ich mit vier Monaten schon sehr viele Tricks beigebracht. Unter anderem konnte sie mit vier Monaten, neben „Platz” und „Sitz“ auch schon „Peng“ und „Rolle“ .

Wichtig beim Hundetraining ist, gerade auch, wenn man Welpen trainiert, das man seinen Hund gut beobachtet. Hazel hat als Belohnung immer Leckerlis bekommen, sie hätte alles für ein Leckerli gemacht und tut es auch jetzt noch. Von alleine hätte sie das Spiel nie abgebrochen. 

Wenn du aber merkst, dass dein Dackel unkonzentriert wird und nicht mehr so gut die Kommandos ausführen kann oder plötzlich durcheinanderbringt, dann ist es Zeit für eine Pause. Beende jede Einheit mit einem positiven Erlebnis. Dein Dackel sollte das letzte Kommando noch einigermaßen gut machen, zumindest so, dass es auch fair ist ihm noch ein Leckerli oder eine anderweitige Belohnung zu geben. 

Mit Dackel Ballspiele spielen

Ballwerfen ist etwas, was vielen Hunden gefällt und auch viele Dackel lieben es, einem Ball hinterherzurennen. Diese Spielart eignet sich besonders gut für Dackel, da Dackel zu den Jagdhunden gehören. Dackeln liegt es in der Natur zu jagen. Sich schnell bewegende Dinge sind deshalb von ganz Besonderem Interesse für Dackel, da dadurch der Jagdtrieb in ihnen geweckt wird. 

welche spiele für einen dackel
Viele Dackel lieben Ballspiele

Es gibt aber auch Dackel, die rein gar nichts mit Ballspielen anfangen können. So ein Dackel war auch unsere Kurzhaardackeldame Sissi. Wenn man für sie einen Ball geschmissen hatte, schaute sie dem Ball nur hinterher, dann kam der Blick zu uns mit der Aussage: „Warum schmeißt du den Ball weg, wenn du ihn wiederhaben möchtest?!” Es war wirklich immer ein Bild für die Götter gewesen. Da soll mir noch einmal jemand sagen, Tiere würden nicht denken. 

Was Sissi aber immer gefallen hat waren Suchspiele. Diese hat sie über alles geliebt und war immer hochkonzentriert bei der Sache. 

Frisbeespiele eignen sich auch für Dackel

Auch die Spielmöglichkeiten wurden mit der Zeit immer erweitert. So gibt es nicht mehr nur das „langweilige“ Ballwerfen, sondern auch Dinge wie Frisbeescheiben für Hunde. Diese Frisbeescheiben sind aus einem extra Material und deshalb besonders schonend zu den Hundezähnen und gehen auch nicht so schnell kaputt. 

welche frisbeescheibe für dackel

Gerade für sehr aktive Dackel, die es lieben Dingen hinterher zu jagen und diese zu fangen eignen sich solche Frisbeescheiben besonders gut. Durch das viele Rennen wird dein Dackel vor allem körperlich sehr beansprucht und Sorge zu haben, dass er übergewichtig wird, brauchst du bei solchen regelmäßig gespielten Spielen nicht.

Dackel lieben Suchspiele

Wie schon mehrmals besprochen gehören Dackel zu den Jagdhunden. Mit ihrer Nase können sie selbst feinste Gerüche wahrnehmen und auch im dicksten Wald eine Fährte problemlos verfolgen.

Suchspiele eignen sich deshalb besonders gut für Dackel. Auf diese Weise benutzen und trainieren sie ihre Nase. Wusstest du, dass das ein sehr gutes Gehirntraining ist? Suchspiele sind ein sehr gutes mentales Training und können deinen Dackel gerade zu Beginn schnell ermüden. 

Baue diese Suchspiele deshalb langsam auf und lasse die Verstecke zu Beginn nicht all zu schwierig sein. Mit der Zeit kannst du dann den Schwierigkeitsgrad immer weiter erhöhen. 

Und so wird’s gemacht: Um Suchspiele zu beginnen eignet es sich sehr gut, wenn man zuerst in den eigenen vier Wänden beginnt. Verstecke dazu ein Leckerli relativ gut ersichtlich irgendwo bei dir in der Wohnung. Anschließend kannst du deinen Hund entweder mit der Leine dorthin bringen, wo sich das Leckerli befindet oder du schaust, dass dein Dackel dir auch so folgt.

Dann sagst du „Such“. Wenn du merkst, dass er das Leckerli schon mit den Augen oder der Nase wahrgenommen hat, dann versuchst du das Timing so abzupassen, dass du noch einmal kurz bevor er das Leckerli frisst „Such“ sagst. Auf diese Weise verbindet er das Kommando „Such“ mit dem Leckerli.

Das Ganze wiederholst du noch ein paar Mal bis du merkst, dass dein Dackel das Spiel verstanden hat (zumindest einigermaßen). Sobald das der Fall ist, kannst du ein etwas schwierigeres Versteck für das Leckerli suchen. Das Vorgehen kannst du so lange wiederholen, bis dein Dackel richtig gut darin geworden ist.

Wenn das Suchspiel in der Wohnung schon gut klappt, dann könnt ihr als nächste Schwierigkeitsgraderhöhung das Suchspiel nach draußen verlagern. Entweder in den eigenen Garten, falls ihr einen habt oder ihr geht in einen Park oder Wald. Suche dir zu Beginn am besten einen Ort aus, wo nicht ganz so viele andere Hunde sind, damit dein Dackel sich ganz auf das Suchen konzentrieren kann. 

Jetzt muss dein Dackel nämlich erst einmal lernen, dass das Suchspiel auch draußen stattfinden kann und nicht nur Zuhause. Sei nicht sauer, wenn dein Dackel das zu Beginn draußen überhaupt nicht gut meistert oder vielleicht nicht weiß, was du von ihm möchtest.

Übe einfach stetig weiter mit ihm und zwar genau so langsam, wie du das auch Zuhause bei dir gemacht hast. Du wirst sehen, dass dein Dackel sehr schnell verstehen wird, was du von ihm möchtest. Benutze für draußen am besten auch seine absoluten Lieblingsleckerlis. Auf diese Weise ist die Chance höher, dass er sich auch nur auf das Suchen konzentriert und nicht noch eine andere interessante Fährte aufnimmt.

Buddelspiele - ein Highlight für Dackel

Wenn man sich einen Dackel anschaut, dann fallen nicht nur die kurzen Beine auf, sondern auch die großen Vorderpfoten. Liebevoll nennen wir diese immer Löwenpranken. Auch hier wurde nichts dem Zufall überlassen, sondern über viele Jahrzehnte von Züchtern einem Dackel angezüchtet bzw. weitergezüchtet. 

Dackel wurden früher insbesondere für die Jagd gezüchtet und dort eingesetzt. Ihre Aufgabe war es nicht nur Beute wie Mader in ihren Bauten ausfindig zu machen, sondern sie sollten diese auch ausgraben. Das ging nur, wenn die Vorderpfoten dementsprechend groß waren. 

Aus diesem Grund lieben Dackel es zu buddeln. Wenn du deinem Dackel eine Freude machen möchtest, dann finde für ihn Möglichkeiten zu buddeln. Das kann zum Beispiel in deinem eigenen Garten sein oder auch im Wald. Einem buddelnden Dackel zu zuschauen, macht wahre Freude. Es ist so schön zu beobachten, wie eifrig und fröhlich ein Dackel bei der Sache ist. Mit geht dabei persönlich immer das Herz auf und ich freue mich immer wieder, so ein Lebewesen an meiner Seite zu haben :o) 

Spaziergänge - Eine gute Beschäftigung für Dackel

Natürlich kann auch der normale Spaziergang eine super Beschäftigung für einen Dackel sein und ihn auspowern. Am besten sind Spaziergänge, die immer wieder an anderen Orten stattfinden. Auf diese Weise kann dein Dackel immer wieder neue Gebiete erkunden, es bleibt aufregend und er trainiert seine Nase. 

Da Dackel zu den Jagdhunden gehören, besitzen sie eine besonders feine Nase. Früher waren sie dazu da, Beutetiere in ihren Höhlen ausfindig zu machen. Heute kann man diese Fähigkeit nutzen und diese in den Spaziergängen einbauen. 

spiele für dackel draußen

Wenn du nicht die Möglichkeit hast, regelmäßig mit deinem Dackel zu anderen Orten zu fahren, ist das auch kein Drama. Auch lange Spaziergänge an Orten, die er schon kennt sind eine super Beschäftigung für einen Dackel. 

Gerne kannst du die vorher beschriebenen Spielmöglichkeiten in deinen Spaziergang mit einbauen. Zum Beispiel kann man Suchspiele auch super draußen im Wald machen. Dadurch, dass im Wald oder allgemein draußen in der Natur viele unterschiedliche Gerüche wahrzunehmen sind, muss sich dein Dackel noch mehr konzentrieren. Eine super Übung, um auch die mentale Komponente zu trainieren.

Wie viel Beschäftigung brauchen Dackelwelpen?

Gerade Welpen lieben es zu spielen, sind aber auch sehr schnell kaputt. Aus diesem Grund brauchen Dackelwelpen in den ersten Monaten noch nicht ganz so viel Beschäftigung, wie es bei erwachsenen Dackeln der Fall ist. 

Um festzustellen, wie viel Auslauf ein Dackelwelpe pro Tag benötigt, gibt es eine einfache Regel: Ein Dackelwelpe benötigt für jeden Monat den er alt ist 5 Minuten Auslauf. Ist dein Welpe 4 Monate alt, dann benötigt er 4 Monate x 5 Minuten = 20 Minuten Auslauf pro Tag. 

Bei dieser Regel geht es nur um die Gassigehzeit draußen. Natürlich solltest du auch noch jeden Tag Spieleeinheiten für deinen Dackelwelpen einbauen. Aber sind wir mal ehrlich, wenn man einen Welpen zu Hause hat, möchte man sich eh die ganze Zeit mit ihm beschäftigen :o)

Auch Dackelwelpen brauchen Beschäftigung

Du kannst diese Regel benutzen, bis dein Dackel ein Jahr alt ist. Danach kannst du dich an der Auslaufzeit für erwachsene Dackel richten.

So viel wirst du zu Beginn eh nicht mit deinem Dackelwelpen machen können, denn vor allem Dackelwelpen benötigen viel Schlaf. Wunder dich deshalb nicht, wenn dein Welpe fast den ganzen Tag mit Schlafen verbringt und immer nur für ein paar Minuten aktiv am Leben teilnimmt. 

Bei dieser Regel handelt es sich um einen Richtwert und nichts, was in Stein gemeißelt wurde. Das Wichtigste ist, dass du dich nach deinem Welpen richtest und schaust, wie viel Zeit er verträgt und wie viel nicht.

Dieser Richtwert heißt zum Beispiel nicht, dass du nicht mehr regelmäßig mit dem Kleinen nach draußen gehen musst, wenn ihr zum Beispiel die 10 Minuten Ausgehzeit schon absolviert habt. Es ist sehr wichtig, dass man alle paar Stunden mit dem Kleinen nach draußen geht, um ihm eine Möglichkeit zu geben sich zu entleeren. Gerade Welpen haben noch eine sehr kleine Blase und müssen diese dementsprechend regelmäßig entleeren. Gleichzeitig ist das auch schon ein gutes Training um stubenrein zu werden. 

Kann man einen Dackelwelpen zu viel beschäftigen?

Wenn dein Dackel noch jung ist, dann solltest du alle Spieleinheiten und Gassirunden moderat gestalten. Je nach Alter des Welpens benötigt er nur einige Minuten Gassigehzeit pro Tag. 

Auch beim Spielen solltest du vorsichtig sein. Das Knochenwachstum eines Hundes dauert in der Regel bis zum 2 Lebensjahr an. Das heißt in diesem Zeitraum sollte man sehr aktive Spiele und auch regelmäßiges Treppensteigen vermeiden oder zumindest nur moderat einsetzen. 

Vor allem Spiele, bei denen ein Welpe viel herumspringt sind in den ersten vier Monaten kontraproduktiv und könnten im schlimmsten Fall zu einer Knochenabsplitterung führen, da die Knochen noch nicht so stabil sind. 

Achte immer auf deinen Dackelwelpen und wie er reagiert. Dackel haben von Natur aus viel Energie und können sich auch gerne mal überschätzen. Je besser du auf deinen Welpen achtest, desto besser lernst du ihn einzuschätzen und weißt, wie viel Spielzeit er vertragen kann und wie viel nicht.

Wenn ein Welpe genug hat zeigt er das meist von alleine, kommt zu dir und möchte kuscheln oder legt sich in sein Körbchen und schläft eine Runde :o) 

Wie lange kann ich mit meinem Dackel spazieren gehen?

An sich gibt es keine Grenzen wie lange du mit deinem Dackel spazieren gehen darfst. Jeden Tag sollte ein Dackel mindestens für eine Stunde draußen spazieren gehen. Allerdings sind die wenigsten Dackel nach einer Stunde schon komplett ausgepowert. Die meisten Dackel lieben es, wenn sie noch länger draußen spazieren und schnüffeln können.

Spaziergänge halten deinen Dackel fit

Hier gilt es, auf deinen Dackel zu achten. Wenn du merkst, dass die Schritte immer kleiner werden, er vielleicht sogar schon hinter dir läuft und/oder die Zunge heraushängen lässt, dann ist dein Dackel kaputt. In diesem Fall solltet ihr sofort den Heimweg antreten.

Auch hier ist alles nur eine Frage der Gewohnheit und des Trainings. Je öfter du längere Etappen mit deinem Dackel gehst, desto mehr gewöhnt er sich daran und desto länger können die Gassispaziergänge auch werden. Wichtig ist, alles langsam aufzubauen und geduldig an die Sache heranzugehen. Wenn du das beherzigst, dann steht einer Tageswanderung bald nichts mehr im Wege :o)

Vorteile, wenn dein Dackel fit ist

Es gibt viele Vorteile, die das tägliche Training mit sich bringt. Egal, ob es sich um eine bessere Bindung oder eine verbesserte Gesundheit handelt. Wie auch bei uns Menschen hat regelmäßige Bewegung und Beschäftigung viele Vorteile auf den Körper, welche wir dir im Folgenden vorstellen möchten. 

Dein Dackel bleibt gesund und fit

Wer seinen Dackel liebt der möchte natürlich, dass er so lange wie möglich unter uns verweilt. Das Älterwerden können wir nicht aufhalten, trotzdem können wir einen positiven Einfluss darauf haben und das ist bei Dackeln nicht anders. 

Dackel soll gesund bleiben

Je mehr du deinen Dackel körperlich beschäftigst, desto fitter wird und bleibt er und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er krank wird. Wenn ein Dackel fit ist, ist er gleichzeitig resistenter gegenüber Erkrankungen und auch einem Übergewicht wird mit regelmäßigem Auslauf und Spaziergängen entgegengewirkt. 

Dein Dackel wird nicht übergewichtig

Je kleiner Hunde sind, desto schneller kann es passieren, dass sie übergewichtig werden. Dieses Risiko besteht auch bei Dackeln, besonders bei den kleinen Dackeln, den Zwergdackeln. 

Deshalb ist es wichtig, dass ein Dackel regelmäßig Auslauf bekommt und man täglich mit ihm spielt. Dabei kommt es nicht nur darauf an, dass ein Dackel körperlich beschäftigt wird. Auch das mentale Training wird von Dackeln sehr geschätzt. Da Dackel sehr intelligente Tiere sind, machen ihnen Spiele, bei denen sie ihr Gehirn oder ihre Nase einsetzen müssen, besonders viel Spaß. 

Dackel lieben es draußen zu sein

Gleichzeitig sorgen die körperlichen und auch geistigen Beschäftigungen dafür, dass ein Dackel mehr Energie verbraucht und somit das Risiko sinkt, dass er übergewichtig wird. Denn auch bei Dackeln kann Übergewicht zu Erkrankungen wie z.B. Herzerkrankungen, Diabetes o.Ä. führen.

Eure Bindung wird besser

Ein großer Vorteil den ich persönlich darin sehe, wenn man gemeinsam etwas mit seinem Dackel macht, ist die bessere Bindung. Sobald ihr etwas gemeinsam zusammen macht, seid ihr ein Team.

Sehr häufig sehe ich Menschen mit ihren Hunden Gassi gehen, dabei macht jeder sein eigenes Ding. Der Hund schnüffelt in Ruhe vor sich hin und der Halter schaut sich etwas auf seinem Handy an. Eine wirkliche Bindung kann dabei nicht entstehen.

Frauchen und Dackel scheinen ein Team zu sein

Wenn du aber mit deinem Dackel Tricks übst, mit ihm Suchspiele veranstaltest oder mit ihm Bällchen spielst, dann baut ihr beide eine Bindung zueinander auf, denn ihr macht etwas gemeinsam. Dackel können manchmal sehr stur sein und man muss konsequent mit ihnen arbeiten.

Wenn ein Dackel merkt, dass du regelmäßig mit ihm trainierst, dann sieht er dich als einen Teil des Rudels und bekommt automatisch mehr Respekt vor dir. Jetzt hast du die Chance, dass sich dein Dackel an dir orientiert und bei dir nach „Hilfe“ sucht, wenn eine Situation mal ungewohnt für ihn wird. 

Wenn ihr keine gute Bindung habt, dann wird der Dackel immer die Entscheidungen treffen. Sei es, dass er andere Hunde anbellt, dass er wegläuft oder Ähnliches. Auch die Chance, dass du deinen Dackel ohne Leine laufen lassen kannst wird sehr viel größer, wenn ihr beide eine gute Bindung zueinander habt.

Bei einer guten Bindung sieht ein Dackel dich als Rudel und von einem Rudel entfernt man sich nie zu weit, denn dann ist man aufgeschmissen. Das ist normalerweise ein natürlicher Instinkt jedes Hundes. Habt ihr beide eine gute Bindung zueinander, stehen die Chancen gut, dass du deinen Dackel auch im Wald ohne Leine laufen lassen kannst, sofern er abrufbar ist. 

Du trainierst deine Konsequenz

Wenn du nicht nur mit deinem Dackel spazieren gehst, sondern auch regelmäßig mit ihm Kommandos trainierst, dann stärkt sich nicht nur eure Bindung und dein Hund hört besser auf dich, sondern du trainierst dich auch.

Denn gerade beim Trainieren mit Kommandos muss man als Halter konsequent sein. Ganz besonders dann, wenn man eine schlaue Hunderasse wie den Dackel als Übungspartner hat. Dackel sind gewieft und riechen es sofort, ob jemand Schwäche zeigt oder konsequent bleibt. 

Konsequent zu bleiben fällt nicht jedem von Anfang an leicht, sondern muss geübt werden. In dem du mit deinem Dackel Kommandos übst, kannst du selber üben konsequent zu bleiben, was dir mit dem Umgang mit deinem Dackel definitiv zu Gute kommen wird. 

Neuste Beiträge

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.