Hunde, Ratgeber

Wie oft werden Hündinnen läufig ?

wie oft werden hündinnen im jahr läufig?

Hündinnen kommen durchschnittlich zweimal im Jahr in die Hitze, also ca. alle 6-12 Monate. Kleinere Hunde können bis zu dreimal im Jahr läufig werden, sehr große Hunde manchmal auch nur einmal im Jahr. Bis sich dieser Rhythmus eingespielt hat, kann es bis zu 2 Jahre dauern. 

Wie zu uns weiblichen Wesen gehört es auch zu den Hündinnen dazu, dass sie regelmäßig läufig werden bzw. in die Hitze kommen. Wenn du dich fragst, wie oft Hündinnen läufig werden, dann bist du hier genau richtig. Denn wir werden heute gemeinsam dieses Thema beleuchten und du wirst alles erfahren, was du zu diesem Thema wissen musst. 

Was bedeutet „in die Hitze kommen“ ?

Die Ausdrücke „in die Hitze kommen“, „läufig zu sein“ oder „eine Hündin ist heiß“ bedeuten nichts anderes, als das eine Hündin gerade ihre Periode hat. Genau wie bei uns Frauen ist das die Zeit, in der eine Hündin trächtig und somit schwanger werden kann. Anders als bei uns Menschen, tritt diese Phase in der Regel zweimal in Jahr auf, hält dafür aber viel länger an als bei uns Menschen. 

Mit wie vielen Jahren werden Hündinnen läufig?

Kleine Hunde werden meist früher läufig als größere Hunde. In der Regel kann man sagen, dass kleine Hunderassen schon mit 6 Monaten das erste Mal läufig und fruchtbar werden. Bei manchen Hündinnen kann es auch länger dauern, z.B. 12-24 Monate. Das es länger dauert, bis eine Hündin läufig wird, finden wir vor allen Dingen bei sehr großen Hunderassen. Hier kann es mit an bis zu 24 Monate dauern, bis eine Hündin das erste Mal läufig wird. Das es länger als 24 Monate dauert ist allerdings eher selten. 

Wie lange dauert die Läufigkeit?

Das Hitzestadium dauert insgesamt ca. 21-28 Tage. Das ist die Phase, in der wir Anzeichen der Läufigkeit bei einer Hündin feststellen und eine Hündin schwanger werden kann. Insgesamt wird der Läufigkeitszyklus in vier Phasen eingeteilt. 

Dabei sind die letzten zwei Phasen die Phasen, in der sich alles wieder zurückbildet und eine Hündin nicht mehr fruchtbar ist. Diese Phasen ziehen sich über Monate und sind quasi das Zwischenstück zwischen der Läufigkeit und der läufigkeitsfreien Zeit im Jahr. Auf die einzelnen Phasen gehen wir weiter unten noch ausführlich ein.

Woran erkennt man, dass eine Hündin läufig ist?

Dass deine Hündin läufig ist oder bald läufig wird, merkst du spätestens daran, wenn du Blutstropfen auf dem Boden, dem Sofa oder im Bett findest. Doch es gibt schon viel früher Zeichen, dass eine Hündin in die Läufigkeit kommt und die werden wir dir jetzt vorstellen. 

Anzeichen, dass eine Hündin läufig ist: 

 

Schleckert sich viel

Sobald du beobachtest, dass sich deine Hündin vermehrt im Intimbereich säubert, ist das schon ein sehr sicheres Zeichen, dass sie bald in ihre Hitze kommt. Das vermehrte Säubern ist eines der ersten Symptome, die man bei Hündinnen vor ihrer Läufigkeit beobachten kann. 

 

Wird anhänglicher

Bevor eine Hündin läufig wird, werden die meisten von ihnen extrem anhänglich. Das merkt man einfach daran, dass sie auf einmal vermehrt schmusebedürftig sind und die Nähe ihres Halters suchen. Selbst, wenn deine Hündin von Natur aus schon schmusebedürftig ist, kurz vor der Hitze wird das noch einmal verstärkt. 

Besonders bei Hunden, die zum ersten Mal läufig werden, kann man eine erhöhte Anhänglichkeit beobachten. Das ist auch ganz normal, denn der ganze Hormonumschwung ist etwas, was auch für Hunde etwas ganz Neues ist und was sie erst einmal verarbeiten müssen. Wie auch bei uns Frauen wissen die Hunde oft nicht, was los ist und was mit ihnen passiert und das kann auch einen Hund verunsichern. Kein Wunder, dass sie in dieser Phase Schutz und Sicherheit bei ihrem Herrchen oder Frauchen suchen.

 

Vulva schwillt an 

Während der Läufigkeit ist es ganz normal, dass die Vulva anschwillt, da sie mehr durchblutet wird. Das kannst du ganz einfach verifizieren, in dem du deiner Hündin ein paar Belly Rubs auf ihrem Bauch gibst. Sobald eine Hündin läufig ist, kann man das eigentlich sehr gut sehen, sobald sie auf dem Rücken liegt. 

 

Bekommt Ausfluss

Eines der offensichtlichsten Anzeichen dafür, dass deine Hündin läufig ist, ist der Ausfluss. Zu Beginn ist dieser Ausfluss eher klar und kann mit einigen „Blutfasern“ vermischt sein. Diese klare Flüssigkeit wird innerhalb ein paar Tagen immer dunkler, bis du ganz klar Bluttropen wahrnehmen kannst. 

 

Rüden interessieren sich mehr für sie 

Wenn du merkst, dass gerade Rüden sich mehr zu deiner Hündin hingezogen fühlen und sehr neugierig ihre Nase einsetzen, dann ist das auch ein sehr guter Hinweis darauf, dass deine Hündin entweder schon läufig ist oder es bald sein wird. 

Gerade wenn man sich zu Beginn unsicher ist, ob man schon Ausfluss gesehen hat oder nicht, spätestens wenn die Männchen sich deiner Hündin gegenüber aufdringlicher verhalten kannst du sicher sein, dass deine Hündin in die Läufigkeit kommt. 

Warum sind Hündinnen vor der Hitze anhänglicher?

Das Hunde vor ihrer Hitze vermehrt Aufmerksamkeit und Schutz bei ihrem Halter suchen, kann man so gut wie bei jeder Hündin beobachten. Besonders junge Hündinnen, die zum ersten Mal in ihre Hitze kommen, ist das ganze noch etwas gruselig und einfach ungewohnt. Die plötzliche Hormonveränderung, Veränderungen am Körper selber und ein veränderter Instinkt sind alles Dinge, die einen Hund verunsichern können. Um Schutz und ein Gefühl der Sicherheit zu bekommen, suchen Hündinnen die läufig werden vermehrt die Nähe ihrer Menschen auf. 

Ähnlich wie bei uns Frauen gehe ich davon aus, dass sich diese Phase auch bei Hunden nicht immer schmerzfrei abspielt, sodass das natürlich ein weiterer Grund ist, die Nähe ihres Halters zu suchen.

Ist meine Hündin noch läufig ?

Dass eine Hündin nicht mehr läufig ist erkennt man daran, dass die Vulva abgeschwollen ist, sie sich nicht mehr so ausgiebig im Intimbereich säubert und auch Rüden sich nicht mehr so stark für sie interessieren. 

Sich nur anhand der Blutung zu orientieren ist ein fataler Fehler, denn die fruchtbarste Zeit einer Hündin ist dann, wenn die Blutung schon anfängt weniger zu werden und das Blut klarer wird.

wann wird eine hündin läufig?

Welche einzelnen Hitzestadien gibt es?

Insgesamt gibt es vier Stadien während der Läufigkeit. Nicht in allen Stadien kann eine Hündin trächtig werden. Im Endeffekt ist es nur eine Phase, in der die Möglichkeit besteht, dass eine Hündin schwanger werden kann und diese Phase ist auch sehr kurz. 

Interessanterweise ist es nicht die Phase, in der eine Hündin am meisten blutet, was viele Besitzer in Sicherheit wiegt, denn sie denken, dass die gefährliche Phase vorbei ist, sobald ihre Hündin nicht mehr oder kaum noch blutet. Aber dazu jetzt mehr.

Proöstrus

Die Proöstrus-Phase ist die erste Phase im Zyklus einer Läufigkeit. Das ist auch die Phase, die uns Haltern am meisten auffällt denn in dieser Zeit fängt eine Hündin an zu bluten. In der Regel dauert diese Phase ca. 9 Tage, es kann sich aber auch bis zu 17 Tage ziehen. Das ist von Hündin zu Hündin etwas unterschiedlich. 

Während dieser Zeit schwillt die Vulva stark an, deine Hündin blutet und es kann auch sein, dass sie Gemütsschwankungen bekommt. Einige Hündinnen werden sehr anhänglich und möchten viel schmusen, andere möchten ihre Ruhe haben und werden vielleicht wählerischer was das Futter angeht, als sie es normalerweise schon sind. 

Östrus

Dies ist die zweite Phase der Läufigkeit und auch die gefährlichste. Denn in dieser Zeit ist deine Hündin fruchtbar und kann trächtig werden. Diese Phase dauert in der Regel auch ca. 9 Tage, das ist so der Durchschnitt. Es kann aber auch zwischen 3-21 Tagen dauern. 

In diesem Zeitraum ist deine Hündin paarungsbereit und so verhält sie sich auch. Anders als in der ersten Phase zeigt eine Hündin jetzt starkes Interesse an ihrer männlichen Gesellschaft. Wenn ein Männchen nah kommt wird sie ihre Rute entweder oben halten oder zur Seite schieben, um dem Männchen Platz zu machen. 

Das Tückische ist, dass der Ausfluss in dieser Zeit nicht mehr stark blutig und rot ist, sondern bereits heller geworden ist. Das veranlasst viele Halter dazu zu glauben, dass die gefährliche Phase vorbei sei und die Hündin nicht mehr schwanger werden kann. Dem ist aber nicht so. Während der Blutungsphase wird die Hündin nicht schwanger, erst in der zweiten Phase, der Östros-Phase, wenn die Blutung bereits anfängt weniger zu werden, kann eine Hündin schwanger werden.

Da die Dauer der Phasen nicht bei jeder Hündin exakt gleich ist und variieren kann, sollte man als Halter in der Phase der Läufigkeit IMMER aufpassen und kein Männchen an die Hündin lassen. Egal, ob die Blutung noch auffällig rot ist oder nicht. Auf Nummer Sicher gehen ist bei solchen Dingen die beste Wahl.

Diöstrus

Die dritte Phase des Läufigkeitszyklus wird Diöstrus genannt. Diese Phase dauert im Durchschnitt zwei Monate und ist der Teil des Zyklus, in dem eine Schwangerschaft auftritt, wenn eine Hündin befruchtet wurde. 

Die Vulva schwillt wieder ab und auch das Interesse an den Männchen lässt bei den Hündinnen ab dieser Phase wieder nach. Es ist auch die Phase, in der eine mögliche Scheinschwangerschaft bei einem Hund auftreten kann.

Durch den ganzen Hormonumschwung und dem erhöhten Progesteronspiegel kann es zu der Ausbildung einer Scheinschwangerschaft kommen. Das heißt, Hündinnen denken sie seien schwanger, obwohl sie es nicht sind. Diese Scheinschwangerschaft ist nicht nur etwas Mentales. Man kann bei Hündinnen mit einer Scheinschwangerschaft auch beobachten, dass die Zitzen anschwellen. 

Für einen Laien ist es nicht immer einfach zu unterscheiden, ob es sich um eine richtige Schwangerschaft oder eine Scheinschwangerschaft handelt. Wenn man sich 100%ig sicher sein kann, dass kein Rüde seine Hündin bestiegen haben kann, dann wird es sich um eine Scheinschwangerschaft handeln. Eine Scheinschwangerschaft klingt in der Regel innerhalb von 1-4 Wochen von alleine wieder ab.

Solltest du nicht 100%ig ausschließen können, dass deine Hündin doch trächtig sein könnte, dann solltest du auf jeden Fall mit ihr zum Tierarzt gehen. Nur ein Tierarzt kann dir sagen, ob deine Hündin Junge erwartet oder nicht.

Anöstrus

Hierbei handelt es sich um die vierte und letzte Phase im Zyklus der Läufigkeit. In dieser Phase ist die Vulva wieder komplett abgeschwollen und das Weibchen zeigt keinerlei auffälliges Interesse mehr an ihren männlichen Artgenossen. 

Diese Phase dauert ca. 6-10 Monate und zwar so lange, bis der Läufigkeits-Zyklus wieder von Neuem beginnt. 

Wie oft werden Hündinnen läufig ?

Hunde werden in der Regel zwei mal im Jahr läufig. Bei manchen Hündinnen kann es auch passieren, dass sie nur einmal oder sogar dreimal im Jahr in die Hitze kommen. Das sind aber eher die Ausnahmen. In der Regel kann man sagen, dass die meisten Hunde im Durchschnitt zweimal im Jahr ihre Periode bekommen, also in die Hitze kommen.

hündin läufig was tun

Mit wie vielen Jahren werden Hunde nicht mehr läufig ?

Anders als wir Menschen bleiben Hunde ihr Leben lang fruchtbar und werden ihr Leben lang läufig. Im Alter können sich die Symptome der Läufigkeit stark reduzieren, weshalb wir Halter noch aufmerksamer und vorsichtiger sein müssen.

Jetzt haben wir besprochen, mit wie vielen Jahren Hunde in die Hitze kommen, jetzt ist es nur fair darüber zu sprechen, wann die Hitze aufhört und ob sie überhaupt irgendwann aufhört. 

Leider muss ich dir sagen, dass die Hitze nie aufhört und Hündinnen ihr Leben lang in die Hitze kommen. In den meisten Fällen ist es so, dass sich die Symptome der Läufigkeit mit den Jahren verändern und abschwächen. An sich kann man das als etwas Gutes sehen, denn auch die Blutung, das, womit wir Halter oft am meisten „zu kämpfen“ bzw. was wir zu säubern haben, wird meist weniger. 

Doch leider hat das Abnehmen der Symptome auch einen negativen Aspekt, denn häufig neigt man dazu zu denken, dass weniger Symptome auch bedeutet, dass ein Hund weniger fruchtbar ist. Dem ist aber nicht so!

Aus diesem Grund muss man gerade im Alter ganz stark auf die Zeichen der Hitze achten und sich dem anpassen. Sprich, die Hündin an der Leine lassen und mit wachsamen Auge darauf achten, dass kein (unkastriertes) Männchen in ihre Nähe kommt. Gerade im höheren Alter steigt auch bei Hunden die Gefahr an Komplikationen, wenn sie trächtig werden. Um seinen Hund nicht einem Extrarisiko auszusetzen, sollte man besonders im Alter darauf achten, dass eine Hündin nicht ungewollt trächtig wird. 

Wie kann man seinen Hund in der Läufigkeit unterstützen?

Wenn du eine Frau bist und weiß wie es ist seine Periode zu bekommen, dann fragst du dich vielleicht, wie du deine Hündin in dieser Phase unterstützen kannst. 

Zu allererst ist es wichtig, dass du für deinen Hund da bist und ihr die Menge an Kuscheleinheiten gibst, die sie braucht. Das heißt, nimm sie zu dir auf den Schoß, kuschel mit ihr, hab’ sie lieb und zeig ihr, dass alles gut ist und gut bleiben wird.

Gerne kannst du auch noch mehr als sonst mit ihr spielen. Achte am besten darauf, wonach deiner Hündin gerade ist. Manche wollen in dieser Phase besonders viel spielen, andere wollen mehr kuscheln und manchmal gibt es auch Hündinnen, die einfach nur ihre Ruhe haben wollen. Egal was es ist, schau, dass dein Hund genau das bekommt wonach ihr gerade ist. 

Hundewindeln während der Hitze?

Blutflecken auf dem Boden, dem Sofa, dem Bett etc. zu haben ist aus eigener Erfahrung nicht so schön. Ich stimme auch zu, dass es schönere Dinge gibt, als einem Hund während der Hitze hinterher zu putzen. Einige Halter sind deshalb auf die Idee gekommen, sich einfach extra Hundewindeln zu kaufen und diese ihrer Hündin während der Läufigkeit umzulegen. 

Der Hund meines Bruders Hazel hat so eine Windel nie gerne angenommen. Sobald sie die Windel um hatte, hat sie sich kaum noch bewegt und wollte nur schmusen. Es kam einem immer so vor, als ob man ihr etwas ganz Böses angetan hatte und sie wollte einfach nur bei einem von uns auf dem Schoß sein. Selbst spielen wollte sie nicht mehr. Weshalb sich mein Bruder zu Recht dazu entschieden hat, keine Hundewindeln zu nutzen. 

Trotzdem möchte ich dir die Vor-und Nachteile solcher Windeln zeigen und du kannst selber entscheiden, ob du solche Windeln für deinen Dackel nutzen möchtest oder nicht.

Vorteile von Hundewindeln

  • Keine Flecken mehr auf dem Sofa etc.: Der größte Vorteil ist ganz klar, dass diese Windelhöschen verhindern, dass Blut auf den Boden, auf das Sofa etc. tropft. Du hast also während dein Hund in der Hitze ist weniger Putzarbeit als sonst.
  • Waschbar: Ein Vorteil dieser Windeln ist, dass die Hose selber waschbar ist und man nicht jedes Mal eine Höschen wegschmeissen muss.
  • Fach für Slipeinlagen: Diese Hundewindeln besitzen ein extra „Fach“ in die man die Enden dieser Slipeinlagen hineinstecken kann, damit diese auch fest sitzt.

 

Nachteile von Hundewindeln

  • Werden manchmal nicht angenommen: Manche Hunde wie der Hund meines Bruder mögen solche Hundewindeln nicht und man merkt sofort, dass sie sich nicht wohlfühlen. Vorher wissen kann man das nicht, es bleibt einem also nichts übrig als auszuprobieren, ob der eigene Hund das annimmt oder nicht.
  • Das natürliche Verhalten wird unterdrückt: Ganz klar muss man sagen, dass solche Windeln das natürliche Verhalten eines Hundes unterdrücken und da muss man sich selber fragen, ob es das wert ist. Normalerweise sollte man sich bewusst sein, was auf einen zukommt, wenn man sich einen Hund und vor allem eine Hündin holt. Wenn eine Hündin in der Hitze ist, dann gehört es zu ihrem natürlichen Verhalten dazu sich regelmäßig im Intimbereich zu säubern. Mit einer Windel ist das nicht mehr möglich.

Neuste Beiträge

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.